[In Memoriam]
  Startseite
  Archiv
  The dark Side of the Moon
  Ich liebe Schmerzen.
  Sick
  In Worten
  Zitiert
  Kontakt
 


 
Links
   Becca
   Candyman
   Die Sekte
   El Commandante
   Enfant Terrible
   Farbenfinsternis
   Insomniac
   Lady Purple
   Muse
   razor
   Wölfin

http://myblog.de/sickandtwisted

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
This is the end.

Hiermit schlie?e ich ab.
Mit einer Person, einem Leben, einer Zeit, die ein Drittel meines jungen Lebens ausmachte. Representiert, festgehalten und aufgeschrieben in acht Monaten und 508 Eintr?gen.
Mir wurde die Chance - die M?glichkeit - auf ein neues Leben gegeben. Mein Leben zu ?ndern, v?llig neu zu gestalten - ein anderes, neues Selbst. Und diese Chance werde ich nutzen. Alles andere w?re dumm. Und bei all den Fehlern, die ich haben mag, Dummheit z?hlt nicht dazu.
Ich war schon dabei, diesen Blog umzugestalten, ich dachte, ich f?hre ihn trotzdem weiter. Aber das wird nicht funktionieren. Und ich will es auch nicht.
sickandtwisted ist nicht mehr.
Daher habe ich alles wieder so gemacht, wie es war. Wie ich war. Um es festzuhalten.
M?glich, dass ich diesen Blog demn?chst mit einem Passwort versehe. Um nicht nur f?r mich, sondern auch symbolisch abzuschlie?en. Mit diesem Leben, dem, was war, was ich war.
Dann wird er nur noch das sein, wozu er von vorneherein gedacht war - zum erinnern.
Nicht mehr als eine Erinnerung an Vergangenes, immer noch Teil von mir, aber vergangen.

All das ist viel zu sehr Teil von mir, hat mich viel zu sehr gepr?gt, mich viel zu sehr umklammert - viel zu lang.
Es w?re naiv, zu glauben, dass es nun von einem Tag auf den anderen einfach vorbei w?re. Aber manchmal bin ich gerne naiv.
Und so, wie es war, wird es nie wieder. Selbst wenn Es wiederkommen sollte - ich werde nie mehr zulassen, dass es so weit kommt.
Ich muss noch viel tun und hart [an mir] arbeiten, aber ich werde es schaffen, wie weit der Weg auch sein mag.
Und der erste Schritt wird sein, damit abzuschlie?en.

Danke f?r die Aufmerksamkeit.
23.8.05 01:15


Werbung


gimme 5

--> gimme 5
(Ich werd's wohl nie schaffen, das p?nktlich fertig zu machen...)


1. Was ist das ausgefallenste Tier, das dir einf?llt? Warum?
Flugdrachen ?
Wei? nicht, ob das so ausgefallen ist. Einfallen tut's mir, weil ich grad in 'nem Buch von Feuerstein was von gelesen hab.

2. Kennst du ein Tier, das kurz vor dem Aussterben steht?
Da gibt es so viele.. Wieviele sterben allein pro Tag ?

3. Was h?lst du von den Robbenschlachtereien in Norwegen?
Nichts.

4. Wo hat deine Tierliebe Grenzen?
Tieren Klamotten anziehen. Das ist so bizarr. Aber es hat auch wohl wenig mit Tierliebe zu tun.

5. Welche Tiere hattest du als Kind?
Immer Katzen, seit ich denken kann. Bis ich so 12, 13 war. Hunde seit ich 10 war.
20.8.05 16:02


Komm doch mit in dein nächstes Leben..

Es ist so erstaunlich, wie gut es mir geht.
Ich muss das jetzt alles aufschreiben, sonst mach ich's nie..
Gut.. wo fang ich an ?
Bei dem Heiler.

Ja, das war eine beeindruckende Sache.. seit ich dort war, f?hl ich mich wie befreit. _Bin_ befreit.
Ein v?llig neuer Mensch. Ein neues Leben.
Jetzt ist alles anders. Und das ist so unglaublich.
Er sagte es - in seinen 'Gebeten' - oder wie man es nennen mag. Dass er mich von allem befreien w?rde. Und ich sp?rte, dass da etwas war. Und ... Es ist so unglaublich.
Vor der eigentlichen Behandlung haben wir noch kurz gesprochen.
Und er hat Dinge explizit angesprochen - ich dachte, jemand h?tte ihm davon erz?hlt. Hat aber niemand. Und sie beide haben es gesp?rt. Und sie haben mir zwar nichts wirklich neues gesagt - all das, was sie mir sagten, wusste ich f?r mich schon und habe es mit mehreren Personen durchgekaut.. Aber es war anders.
Losgel?st, von allem. Von der ganzen Schei?e. Das ist jetzt vorbei.
Und _selbst wenn_ Es wiederkommt - ich wei? jetzt, dass es nicht so sein muss. Dass es anders sein kann, dass es gut sein kann. Dass ich ein gottverdammtes Recht darauf habe, mich gut zu f?hlen. Und allein dieser Gedanke wird mich retten.
Nichts und niemand sonst kann das. Nur ich selber.
Es ist einfach so unbeschreiblich... so wunderbar. (Im wahrsten Sinne des Wortes.)

Und dann.. ja. Meine Oma wurde heute abgeholt. Viele Leute finden das wohl seltsam respektive eklig, dass wir sie noch so lange hierhatten. Aber das geh?rt dazu. Zu ihrem Sterbeprozess. Das ist wichtig f?r sie, f?r alle. Auch f?r uns. Die Vorstellung, dass jemand stirbt - und ein paar Stunden sp?ter wird er abgeholt.. Wie soll man sich da verabschieden ?
Das kann einfach nicht gesund sein.
G. hatten wir letztes Jahr ja auch noch einen Tag hier - und das war gut so. Es f?hlt sich gut & richtig an.
Ich habe viel in ihrem Zimmer gesessen. Alte Fotos und Dokumente durchgesehen. Ich mag das ja...
V?llig ungeordnet. Bilder von mir und meiner Schwester, von Babyalter bis Grundschule. Babyfotos von meinem Vater. Hochzeitsfotos. Uraltfotos von meinem Opa in Nazi-Flieger-Uniform (es f?hlt sich komisch an, diese Fotos zu sehen..). Zeitungsausschnitte von 1917.
Dokumente und Bilder aus fast einem ganzen Jahrhundert. Der Wahnsinn.

Heut war ich dann erst mit meiner Mutter essen und eben noch mit meiner Tante untwergs. Herrlich.
Ich liebe diese Frau <3



Erkenntnisse des heutigen/gestrigen Tages
_ Selbst hackendicht und klatschnass sehen wir einfach umwerfend aus.
_ Barfu? laufen ist klasse.
_ Betrunken bin ich unm?glich. Aber sehr unterhaltsam.
_ Alles wird gut!
20.8.05 01:24


Momentaufnahme



Dass es f?r Andere nicht leicht ist, ist mir aber auch erst durch dich klargeworden. Sogesehen warst du auch ?berhaupt der Erste, der sich da wirklich interessiert hat.. und sich irgendwie bem?ht hat. Wenn du verstehst. Anderen war's immer egal, bzw. bezweifel ich, dass sie ?berhaupt etwas gemerkt haben. Wie auch immer.


Was traurig ist.. oder was ich traurig fand.. Du hast vom Verlieren gesprochen.
Und es muss zwar nicht sein, dass du mich verlierst, aber ich w?rde definitv dich verlieren. So funktioniere ich.
Auch wenn sich f?r dich vielleicht gar nichts ?ndern w?rde, wenn du's vielleicht gar nicht bemerken w?rdest, w?r's f?r mich innerlich dann einfach vorbei. Ich bin Meister darin, Gef?hle kaltzustellen.
Und das hat mich traurig gemacht. Weil's viel zu sch?n mit dir war, weil du mir viel zu gut getan hast.
So mein Gedankengang gestern. Heute ist vieles anders. Heute sehe ich vieles anders.
Heute war ein sehr.. ereignis- und erkenntnisreicher Tag.
Es ist schon witzig, seit ich 13 bin renn ich von Psychotherapeut zu Psychotherapeut (m?ssen ca. 7 sein. Stattliche Zahl f?r 4/5 Jahre), ist drauf und dran, sich in die Klapse einzuweisen, und dann reicht eine Dreiviertelstunde bei diesen beiden Menschen, um alles zu ?ndern. Oder um zumindest das Gef?hl zu geben, dass sich alles ge?ndert hat - dass sich alles ?ndern l?sst - dass man nun die Kraft/M?glichkeit hat, alles zu ?ndern.
Man mag das ganze als Humbug hinstellen, oder sagen, diese Heiler sind Scharlartane. Das k?nnen sie meinetwegen auch sein. Was z?hlt, und was Fakt ist, ist nur, dass ich mich gut f?hle. Ich wei? nicht mehr, wann ich das letzte Mal - oder ob ich jemals - so gef?hlt habe. Einfach.. erleichtert. Als w?re mir eine tonnenschwere Last genommen worden. Was vermutlich auch stimmt. Und das einfach so. Es gab in den letzten 5/6 Jahren nur sehr, sehr wenige Momente, in denen ich sagen konnte, dass es mir gut ging. Und das hatte dann Gr?nde. Meistens war ich bekifft. Oder Anl?sse wie das Spectaculum. Es hatte immer ?u?ere Einfl?sse. Und nun einfach so. Von innen heraus.
Ich wei? nun nat?rlich nicht, inwieweit das von Dauer ist. Obs nicht in den n?chsten Tagen nachl?sst. Aber.. selbst wenn. Ich wei? nun, dass es auch anders sein kann. Und.. ich denke, ich k?nnte es schaffen.

Das ist so verr?ckt.
Keine Ahnung, ob du auch nur im Ansatz etwas von dem Nachvollziehen kannst, was ich geschrieben habe.
Aber das ist auch nicht so wichtig..
Alles wird gut.


Sp?ter mehr.
17.8.05 17:55


Ein... eindrucksvoller Tag..

Wir sind heute fr?h zu meiner Tante gefahren, zu dem Heiler. Hatten ja alle einen Termin. Meine Mutter blieb zuhause, sie war gestern schon da...
Und.. direkt als wir ankamen, sagte meine Tante uns schon, dass meine Mutter angerufen habe. Meine Oma sei eben gestorben.
Schon verr?ckt... Als h?tte sie noch darauf gewartet. Dass der Heiler zu ihr kommt.. sie ihre Begleitung kriegt, ihren Weg geebnet..
Ganz ruhig ist sie gestorben.
Ich wusste, dass sie ihren Geburtstag nicht mehr erleben w?rde.
Morgen m?ssen wir schon zum Bestattungsinstitut, meine Mutter hat schon s?mtliche Leute angerufen (restliche Familie, Krankenkassen, etc.). Das geht mir zu schnell.
Als sie dann auf einmal anfing, von Geld zu reden, dass wir noch zur?ckerstattet kriegen k?nnten, sagte ich auch.. stopp.. Das find ich einfach irgendwie krass.. Die gute Frau ist erst seit wenigen Stunden tot. Das ist nicht die Zeit, sich um solche Dinge Gedanken zu machen.
Irgendwie..
Ich hab noch so viel zu Schreiben, eigentlich. Aber ich kann grad nicht...
Sp?ter.
17.8.05 16:22


Love's Requiem

Jetzt hei?t es wieder panzern, zumauern, die Maske aufsetzen, und gute Miene zum b?sen Spiel machen..
Auch wenn ich damit das genaue Gegenteil von dem erreiche, was ich eigentlich will.
Auch wenn ich eigentlich nicht wieder eine Rolle spielen will, die ich nicht bin.
Auch wenn ich diese Rolle einfach nicht spielen _kann_, nicht bei ihm.
Auch wenn ich ihn damit verletze.. was das Letzte ist, was ich will..
Aber anders geht es auch nicht... Irgendwie muss ich mich ja sch?tzen... Und ich kann nicht beides sein.

Ich wusste es, und doch habe ich mir nie Gedanken dar?ber gemacht, was ich mache, wenn es passiert.
Dieser Gedanke war da, aber ich habe ihn ignoriert.
Weil eben doch noch nicht jegliche Hoffnung aus mir gewichen ist.
Der Funke Hoffnung, der nun erneut niedergeschlagen wurde.. Wie jedes Mal.
Und wie jedes Mal verfluche ich mich daf?r, dass ich es soweit habe kommen lassen.
Und wie jedes Mal nehme ich mir vor, es mir nicht mehr zu gestatten.
Und wie jedes Mal lasse ich mein Herz gefrieren.
Und doch ist es dieses Mal anders.

Es ist in Ordnung - er muss das tun, was gut f?r ihn ist, was _ihn_ gl?cklich macht.
Alles andere w?rde auf Dauer nur uns beide ungl?cklich machen.
Ich w?nschte, es w?re anders.
Ich w?nschte, wir beide w?ren anders.
Weniger kompliziert. Weniger schwierig. Weniger kaputt.
Es k?nnte so sch?n sein.
17.8.05 02:36


Der Heiler war gerade hier.
Es war.... interessant.
Er hat sich mit seiner Freundin zusammen um meine Oma gek?mmert.. Wasser geweiht, sie freigemacht, 'entst?rt'..
Es war eine ganz eigenartige Atmosph?re. Sehr sch?n. F?hlt/e sich gut an.
Und auf irgendeine Art vertraut... Die Situation an sich.
Ich wei? auch nicht.

Danach hat er auch das ganze Haus entst?rt. Dass mit diesem Haus etwas nicht stimmt, wissen wir ja. Von Anfang an eigentlich.
Ich bin jetzt ja mal gespannt, ob man etwas sp?rt..
Jedenfalls sehr interessante, sympathische Menschen, die Zwei.
Bin gespannt auf meinen Termin morgen fr?h.

Nat?rlich kam mir zwischendurch der Gedanke.. "bisschen mit den H?nden rummachen kann ich auch.."
Aber ich glaube wirklich, dass es wahr ist.
Ich habe es an Menschen, denen ich vertraue, gesehen.
Und es ist faszinierend. Ich werd mich wohl k?nftig genauer mit dem Thema auseinander setzen.


Ansonsten - hab gestern erfahren, dass S. nun ausziehen wird. Sehr gut.
16.8.05 23:37


'In Worten' erweitert.
16.8.05 15:38


Realität ist doch scheiße

Ja, und deswegen versuche ich, ihr so oft wie m?glich zu entfliehen..
Aber dabei verstricke ich mich in Illsuionen & Tr?umen, bis ich nicht mehr wei?, was wahr, halbwahr und nichtwahr ist..

Das, was ich denke ?
Das, was ich f?hle ?
Das, was ich sage ?
Das, was er sagt ?


Was ist Freundschaft ?
Was ist Liebe ?

Und bin ich ?berhaupt dazu f?hig ?


Wird er mich halten (wie ich es tr?ume) ?
Wird er mich fallenlassen (wie ich es denke) ?

Hat er mich nur gehalten - weil ich es zulie? ?
Und wird er mich dann auch nur fallenlassen - wenn ich es zulasse ?

Kommt es wirklich immer anders, als man denkt ?


Ich will zur?ck dorthin.
Willwillwill...
16.8.05 03:29


Ich wei? nicht, was ich tun soll.
Und ich hasse es.
Wieder diese Zweifel, diese schlimmen Gedanken.
Mein Verstand dr?ngt mich, mein Herz wieder zu verschlie?en, hart werden und zu Eis erstarren zu lassen.. Bevor es zu sp?t ist.
Wie oft habe ich schon zu mir gesagt, dass ich lernen muss, auf mein Herz zu h?ren. Die Erfahrung zeigt, dass diese Entscheidungen meist die besseren gewesen w?ren.
Verschlie?e ich mein Herz nun wieder, wird er auch seins erkalten lassen (- nicht bewusst.. aber ich wei?, er kann es), und zu ihr gehen - auch sie vermag, ihn gl?cklich zu machen. Vielleicht - aufgrund der Umst?nde - wird sie es noch besser k?nnen, als ich.
Und vielleicht w?re es noch m?glich, dass ich es ?berstehe.
Aber mein Herz str?ubt sich so.
Es ist viel zu sch?n, es tut mir viel zu gut, ich m?chte nicht aus unserem wundersch?nen Traum erwachen..
Aber was, wenn diese Sch?nheit nichts weiter als Illusion ist, die ich mir selbst vorgaukle, weil es zum Traum geh?rt ?
Was, wenn ich irgendwann mit aller Gewalt aus eben diesem gerissen werde, und sehen muss, dass alles Illusion war, und wie kalt und hart die Wirklichkeit ist ?
Was, wenn ich mein Herz ungesch?tzt lasse - und es zerbricht ?
Der Impuls, wieder davon zu laufen, zu fl?chten - aber k?nnte ich es schaffen ?
Bin ich noch nicht zu weit gegangen ? Ist es schon zu sp?t ?

Wie soll ich es schaffen, das zu ?berstehen, was ich unweigerlich auf mich zu rasen sehe ?
Nie zuvor hat es jemand geschafft, meine dunklen Stunden - dauerhaft - so zu erleuchten, mich derartig gl?cklich zu machen.
[_Sie_ h?tte es vermocht, w?ren die Umst?nde andere gewesen - dessen bin ich mir nun sicher. Aber es ist zu sp?t, etwas nachzutrauern, dass wir nie hatten. Ich liebe dich, Darling.]
Und wie soll ich es ?berstehen, wenn _er_ mein Herz zersplittert ?

Wer soll dann die Scherben aufkehren ?




Take me into your arms and sing me your beautiful song
Hold me until we're one and sing me you're beautiful song...
16.8.05 01:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung